Beiträge

Neben Granada und Sevilla zählt Cordoba zu den absoluten Pflichtbesuchen in Andalusien. Die Stadt ist erfüllt von Geschichte, die sich an jeder Ecke widerspiegelt. Genau wie bei Sevilla auch hier der Tipp, nicht im Hochsommer zu gehen. Bei mehr als 40 Grad im Schatten macht eine Stadtbesichtigung nicht wirklich Spaß.

Weiterlesen

Die Spanier nennen Sevilla umgangssprachlich auch „la guinda“, was die Kirsche bedeutet. Gemeint ist damit die Zierkirsche auf einem Eisbecher, der Andalusien ist. Das i-Tüpfelchen. Das Nonplusultra. Auch, wenn es sich dabei unserer Meinung nach um eine Übertreibung handelt. Nicht, dass Sevilla nicht anschaulich wäre. Im Gegenteil! Sevilla ist die Hauptstadt Andalusiens, Kulturzentrum, Orangenbaum-Hochburg und der Sage nach von dem Held Herakles gegründet. Unserer Meinung liegt die Stadt nur nicht über den anderen, wie der Spitzname andeutet, sondern auf Augenhöhe.

Weiterlesen

Jahr für Jahr besuchen unzählige Millionen Menschen den Süden Spaniens. Damit zählt Andalusien zu den beliebtesten Urlaubsgegenden in ganz Europa. Tendenz steigend! Über die letzten Jahre konnte die Region stetig steigende Touristenzahlen beobachten. Verständlich, wie wir in diesem Artikel zeigen werden. Denn Andalusiens Vielfalt ist einfach einzigartig. Wir verraten dir unsere top 5 Gründe, warum eine Andalusienreise unbedingt auf deine Bucket List gehört.

Weiterlesen

Neben der historischen Metropole Sevogia zählt auch Ávila zu den bedeutendsten mittelalterlichen Städten in Zentralspanien. Doch nicht nur in Zentralspanien! Das UNESCO-Weltkulturerbe ist eines der Highlights des gesamten Landes.
Weiterlesen

Lediglich knapp über 50.000 Einwohner – und trotzdem historisch sowie kulturell von enormer Bedeutsamkeit. Das ist Segovia! Eine kleine Stadt unweit von Madrid, ganz in der Nähe des UNESCO-Weltkulturerbes Ávila. Segovia ist außergewöhnlich. Das beginnt bereits bei der Gründung.
Weiterlesen

Entdecke die maurische Perle in vollem Glanz und erlebe Granadas Zauber aus 1001 Nacht!

Als Sultan Boadbil, letzter Herrscher der Nasriden-Dynastie in Granada, sein Kleinod aufgeben musste, brach er beim Verlassen in Tränen aus. Er war sicher, derart malerische Gassen und architektonische Meisterwerke kein zweites Mal zu finden. Heute zieht Granada seine Besucher in einen magischen Bann aus arabischem Flair und spanischer Lebensfreude. Eine Atmosphäre, die du selbst gespürt haben musst, um das volle Ausmaß einfangen zu können. Denn das verlorene arabische Paradies im Süden Andalusiens nennt unzählige Facetten sein Eigen.

Ein Besuch der maurischen Stadtfestung mit dem klangvollen Namen „Alhambra“ ist jedoch unumgänglich. Ein Ort, der unmittelbar aus den Geschichten von 1001 Nacht zu stammen scheint. Tausende und Abertausende Mosaikfliesen bekleiden die Wände. Eine Farbenpracht aus dem tiefen Blau des Ozeans und dem orangenen Glühen der Sonne begleitet dich auf deinem Weg durch die maurische Ikone. Prachtvolle Gärten und ein rosarotes Blumenmeer umschließen Skulpturbrunnen, deren glasklares Wasser sich in engen Kanälen durch das Anwesen schlängelt. Atme die Atmosphäre maurischer Bauwerkskunst und schlender entlang der imposanten Mauern, die einst den Aufenthaltsort des Sultans beschützten.

Granada Alhambra

Unweit entfernt des UNESCO-Weltkulturerbes erstreckt sich das Albaicin – Granadas ältestes Stadtviertel. Die charakteristischen weißen Häuser sind durchzogen von schmalen Gassen, die zu einem Bummel durch Granadas lebendige Vergangenheit einladen. Inmitten der Durchgänge liegt das „Mirador de San Nicholas“. Eine Aussichtsplattform, von der du Granada aus der Vogelperspektive erkunden kannst und deren Szenerie prädestiniert ist für atemberaubende Schnappschüsse. Erfrische dich bei fruchtig leckerem Sangria in einem der vielen Restaurants und schaffe dir eine unvergessliche Erinnerung, wenn die Sonne als glühender Feuerball hinter der Stadtkulisse versinkt und Granada in gleißendes Licht hüllt.

Granada Panorama

Ein anschließender Bummel durch das arabische Viertel, die sogenannten Teterias, lässt dich endgültig glauben, du befändest dich in einem orientalischen Märchen. Der Geruch von Tee und Leder liegt in der Luft. Kleine Bars bieten arabische Süßigkeiten und aromatische Wasserpfeifen. Wenn du lange genug suchst, findest du wahrscheinlich auch einen fliegenden Teppich.

Wobei dieser anstelle einer großen Überraschung lediglich den märchenhaften Charakter Granadas bestätigen würde. Einen Charakter, der geprägt ist von den Träumen arabischer Sultane und der die Zeit bis heute überdauert hat. Mach dich auf nach Granada und entdecke nein Stück arabischer Geschichte, wie es sie kein zweites Mal gibt.

Neben Hippiekultur und türkisblauem Wasser ist Ibiza vor allem für eines bekannt: Party! Jahr für Jahr kommen unzählige Menschen auf die drittgrößte Baleareninsel, um legendäre Partys zu feiern. Im nachfolgenden Artikel stellen wir dir die angesagtesten Clubs vor und verraten dir alle Tipps, die du für eine der abgefahrensten Nächte deines Lebens wissen musst.
Weiterlesen